ID Summer Camp: Wie wegweisende Ideen und Zusammenhalt in der Natur entstehen

ID Summer Camp: Wie wegweisende Ideen und Zusammenhalt in der Natur entstehen

Die Ausgangslage

Unternehmen im Wachstum brauchen eine verbindende Identität als klaren Kompass. Dazu sind wir raus aus dem Alltag und rein in die Natur mit unserem Kunden EIZO Technologies. Mit dem Weltmarktführer für Visualisierungslösungen im Bereich Flugsicherung haben wir drei inspirierende Tage auf unserem ID Summer Camp am Ammersee verbracht. Was dabei heraus kam und was die älteste Bootsschule Deutschlands damit zu tun hat, sehen Sie im Video.

Die Erfolgsgeschichte der Marke EIZO Technologies

EIZO

Eintauchen in Marke für Organisationen

Marke für Personen

MarkenPraxis Blog

Peak Performer Kids Camps Unterfranken und Oberbayern: Rückblick

Peak Performer Kids Camps Unterfranken und Oberbayern: Rückblick

Wir engagieren uns für die Peak Performer Stiftung zur Förderung der Spitzenleister von morgen. In den Kids Camps wird Kindern und Jugendlichen die Freude am Leisten vermittelt – mit Spiel, Spaß und echten Vorbildern. Christopher Spall unterstützt die Stiftung aktiv als Geschäftsführer.

Ihr Weg zur unverwechselbaren Marke beginnt hier

Marken-Retreat für NIVEA: Wie eine Entschlackungskur mehr Fokus im Wachstum bringt

Marken-Retreat für NIVEA: Wie eine Entschlackungskur mehr Fokus im Wachstum bringt

Die Marke trotzt den wirtschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit: NIVEA ist eine der am schnellsten wachsenden Marken im Massenmarkt für Gesichtspflege. Der Umsatz wuchs 2021 um 5,5 Prozent. Aber lässt sich die Kuh ewig melken? Wir haben die Markenführung für das Handelsblatt genau unter die Lupe genommen.

„In der aktuellen von der Energiekrise, Krieg und Inflation dominierten Zeit suchen Konsumenten Marken, die Sicherheit versprechen.“

Christopher Spall
im Handelsblatt

Warum NIVEA als ikonische Marke gilt

NIVEA ist mit 130 Jahren Geschichte die älteste Hautpflegecreme der der Welt. Keine Hautpflegemarke genießt global mehr Vertrauen. Die ungestützte Bekanntheit von nahezu 100% ist Ausdruck dieser Erfolgsgeschichte. Es lohnt sich, ein paar Stockwerke tiefer zu gehen und in den Maschinenraum der Marke zu schauen.

Da ist die klare Positionierung auf Pflege. Nur wenige Marke stehen für so klar für ein einziges Wort. Dabei hilft ein alter Kulturcode: Der sog. Archetyp verortet die Marke klar. Hier ist es das Muster der pflegenden Mutter. Sie gibt Orientierung, von der Entwicklung neuer Produkte bis zur Ausrichtung der Markenkommunikation. Im Marketing z. B. sind Frauen der Altersklasse 30-50 Jahre häufiger als in der Kosmetikbranche üblich sichtbar. Dieser Archetyp der pflegenden Mutter sorgt auch für die besondere Beliebtheit von NIVEA bei Familien.

Zudem ist die Marke immer eindeutig erkennbar. Die Markenfarbe blau, der ikonischer Schriftzug und die runde Form sind Ausdrücke außergewöhnlicher Verlässlichkeit. Besonders interessant: Die Produktlinien treten häufig als Identitätsvariation auf, wie z.B. NIVEA BEAUTÉ, NIVEA SUN oder NIVEA MEN. Alle Submarken zahlen konsequent auf die Dachmarke NIVEA ein.

Warum trumpft NIVEA gerade in Krisenzeiten auf?

In Krisenzeiten entfalten starke Marken ihr wahres Potential. Sie sind Vertrauensanker und Umsatzgarant. Das ist für Beiersdorf und insbesondere für die Marke NIVEA eine gute Nachricht.

Welche Klippen gilt es zu umschiffen?

NIVEA wurde in der Vergangenheit wahnsinnig aufgebläht – auf über 500 Produkte. Exzessive Diversifizierung trübt die Klarheit eines Markenprofil. Und das wiederum geht zu Lasten der Attraktivität. Höchste Zeit also für ein Marken-Retreat.

Das Handelsblatt greift diese Feststellung auf im Beitrag „Beiersdorf: Weniger Produkte, mehr Marge“.

„Nivea braucht eine Entschlackungskur.“

 Christopher Spall
im Handelsblatt

Konsistenz ist wichtiger als Kreativität

Wenn es um den Markenerfolg geht, ist Konsistenz wichtiger als Kreativität. Der Vorstandsvorsitzende der Beiersdorf AG, Vincent Warnery, hat verstanden. Folgerichtig entschied der Konzern, die globale Präsenz der Marken zu stärken: Produkteinführungen und Marketingkampagnen sollen künftig vermehrt global gesteuert werden. Weniger, aber dafür bessere und größere Produkteinführungen und Kampagnen seien geplant.

Zur Untermauerung und Umsetzung wurde ein eigener Vorstandsposten etabliert: Als „President NIVEA“ übernahm Grita Loebsack im Dezember 2021 die globale Verantwortung für die Marke.

2 Dinge, auf die es jetzt für die Marke NIVEA ankommt

  • Konzentration auf wenige, aber klar positionierte Produkte, die in ihren Segmenten das Potential zum Marktführer haben
  • Fokus auf Schlüssel-Innovationen

Wird NIVEA grün?

Wie alle Marken setzt sich auch NIVEA mit den beiden großen Megatrends unserer Zeit auseinander: Nachhaltigkeit und Digitalisierung. 

Beispiel dynamisches Messaging für NIVEA SUN: Konsumenten werden, auf Basis von Wetterdaten und dem persönlichen Nutzungsverhalten, über den richtigen Sonnenschutz informiert. Dabei werden direkt passende Produkte angeboten.

Von einem Marktführer wie Nivea wird jedoch mehr erwartet.

Der Hautpflegepionier sollte eine prägende Rolle einnehmen mit einer klaren und nachvollziehbaren Positionierung zum Thema Nachhaltigkeit. Ein paar soziale Aktivitäten, wie die Einrichtung einer Corona-Impfstation oder die Unterstützung von Klimaschutz-Projekten, reichen dazu nicht aus.

Erste vorzeigbare Resultate sind z. B. die Markteinführung erster klimaneutralisierten NIVEA Produkte und die komplett mikroplastikfreie Herstellung aller NIVEA Produkte seit Ende 2021.

Ausblick

Beiersdorf sollte Neuprodukte künftig noch kritischer auf Markenpassung zu prüfen. Vorrangiges Ziel: Die Monopolposition in einigen Marktsegmenten zu sichern bzw. auszubauen. Ein konsequentes „Nein“ zu zweifelhaften Line Extensions schleift das Profil wieder scharf.

Tiefere Einblicke in unsere Inspirationsvorträge

Vorträge & Publikationen

Eintauchen in ID Unternehmensmarke

ID Unternehmensmarke

MarkenPraxis Blog

Ihr Weg zur unverwechselbaren Marke beginnt hier

Chameo Board: Von der Produktinnovation zur starken Marke

Chameo Board: Von der Produktinnovation zur starken Marke

Was Monopoly in der Küche zu suchen hat

Die Marke

Echte Innovationen gibt es selten. Uns ist eine begegnet.

Eine, die eine ganze Branche verändern kann. Doch keiner wusste, wie man die Innovation erklärt – ein Produkt, das etwas völlig Neues ist. Die Entwicklung der Markenidentität hat den entscheidenden Unterschied gemacht. Lesen Sie jetzt die ganze Geschichte von Chameo Board®, dem ersten temperierenden Schneidebrett der Welt.

Die Ziele

Im ersten gemeinsamen Workshop haben wir mit dem Team von LENSER Filtration die übergeordnete Kernfrage formuliert: Was macht unsere neue Marke unverwechselbar und an wen richtet sich unsere Botschaft? Der vorläufige Arbeitstitel des Produktes: Monopoly. Eine Hommage an den eingesetzten Werkstoff Polypropylen und an die angestrebte Monopolstellung mit Hilfe einer branchenverändernden Innovation. Diese Frage leitete uns vom ersten Workshop bis zur Enthüllung auf der Gastro-Messe Internorga.

Starke Marke Chameo Board

Die Ausgangslage

Anfang 2021 erreichte uns eine Anfrage: Markenidentitäts-Entwicklung für eine echte Innovation. Ein Schneidebrett, das sich mittels eines Aggregats in einem Bereich von 0-70° Celsius konstant temperieren lässt. Entwickelt und produziert vom deutschen Mittelständler LENSER Filtration aus Senden bei Ulm. Die Idee stammt von Geschäftsführer Georg Börste und dem Koch Simon Nordhoff.

LENSER Filtration kommt, wir der Name schon sagt, aus der Filtrationstechnik für industrielle Anwendungen. LENSER hat viel Erfahrung in der lebensmittelkonformen Verarbeitung von Kunststoffen, aber agierte bislang weit abseits der feinen Gastro-Welt.

 

Wir sind da an etwas Großem dran. Aber wir wissen nicht, was das eigentlich ist. Geschweige denn, wie wir es anderen erklären.

Georg Börste, Gründer Chameo Boards® und Geschäftsführer Lenser Filtration GmbH

Der Entwicklungsprozess

  1. Befragung von Branchenkennern wie Köchen und Gastronomen und LENSER-Internen nach ihren Einschätzungen zur Innovation mittels Produktvideo
  2. Herausschürfen und verdichten der entscheidenden Produkteigenschaften zu einer klaren und nutzenvermittelnden Markenidentität
  3. Klärung der Beziehung der neuen Marke und der Marke LENSER Filtration
  4. Entwickeln einer klaren Positionierung und einer verbindenden Vision
  5. Ableiten eines starken Markennamens, eines Namenszusatzes, eines starken Leitspruchs
  6. Community-Aufbau im deutschsprachigen Raum
  7. Schulung des Vertriebs zum Nutzen der unverwechselbaren Marke
  8. Schulung der Produktionsmitarbeiter auf die neue Marke
  9. Begleitung der Markteinführung über Events und Messen wie die INTERNORGA in Hamburg
Starke Marke Chameo Board

Von der Positionierung zum Chamäleon

Die Positionierung soll die Unverwechselbarkeit der Produktinnovation auf den Punkt bringen. Das Ergebnis des Workshops: „Das erste Profi-Cooking-Tool, das Kühlen und Wärmen und Schneiden möglich macht – und zwar überall.“ Mit klarem Fokus war nun die Aufgabe, einen Namen zu finden, der diese Positionierung transportieren kann. Die Wahl fiel auf den Markenname Chameo Board® mit dem passenden Chamäleon als Signet. Warum Chamäleon? Das Produkt passt sich seiner Umgebungstemperatur an – es kann nicht nur kühlen sondern auch wärmen. Und das überall. Das Bild des Chamäleons greift diese Idee auf und übersetzt die Positionierung. Ergänzt wird der Name durch den Namenszusatz „The First Tempering Cutting Board“ und bringt so zusammen mit dem Leitspruch „Changes The Way You Cook“, den disruptiven Charakter von Chameo Board® auf den Punkt.

 

Das Ergebnis

Auf der Gastro-Leitmesse INTERNORGA in Hamburg haben wir mit dem Projektteam am 30.04.2022 Chameo Board® enthüllt. Und das kam bei den Fach-Besuchern der Messe an. Und das nicht nur, weil wir einer der wenigen Stände in der Halle waren, die aktiv auf Besucher zugingen. Vielmehr konnte jeder einzelne am Stand Chameo Board® durch die erarbeitete Markenidentität, die nutzenvermittelnde Positionierung, das Rollenverständnis als anspruchsvoller Pionier und mehrere Kommunikationstrainings klar vermitteln. Nun steht der Vision von Chameo Board® nichts mehr im Weg: Jeder Koch bringt das volle Potenzial seiner Speisen auf die Bühne.

Tiefere Einblicke in die Marke „Chameo Board“

Chameo Board

Eintauchen in ID Unternehmensmarke

ID Unternehmensmarke

MarkenPraxis Blog

Peak Performer Kids Camps Unterfranken und Oberbayern: Rückblick

Peak Performer Kids Camps Unterfranken und Oberbayern: Rückblick

Wir engagieren uns für die Peak Performer Stiftung zur Förderung der Spitzenleister von morgen. In den Kids Camps wird Kindern und Jugendlichen die Freude am Leisten vermittelt – mit Spiel, Spaß und echten Vorbildern. Christopher Spall unterstützt die Stiftung aktiv als Geschäftsführer.

Ihr Weg zur unverwechselbaren Marke beginnt hier

EIZO Technologies: Vom Technologieunternehmen zur starken Marke

EIZO Technologies: Vom Technologieunternehmen zur starken Marke

Die Marke

EIZO Technologies ist ein mittelständisches Technologieunternehmen aus Geretsried südlich von München. Die rund 100 Mitarbeiter entwerfen, konzipieren und fertigen am Standort Spezialmonitore für besondere Einsatzzwecke wie die Flugsicherung, Industrieanwendungen oder Busse. Seit 2009 gehört der Mittelständler zum japanischen EIZO Konzern, einer der weltweit führenden Anbieter für Monitore und Displays.

Die Ziele

Die klare Positionierung der Marke, Wachstum außerhalb des angestammten Marktes der Flugsicherung ermöglichen und eine Richtschnur für einen Auftritt innerhalb des Konzerns schaffen, der die eigenen Stärken nutzt und im Einklang mit der Dachmarke EIZO steht.

Starke Marke EIZO

Die Ausgangslage

Wer einmal mit EIZO Technologies zusammengearbeitet hat, weiß um das Besondere im Umgang mit Kunden und dem Entwickeln individuell angefertigter Produkte. Das hat den Mittelständler erst zum Weltmarktführer für Monitore im Bereich Flugsicherung gemacht. Doch als Konzern-Tochter ist der Möglichkeitsraum jedoch begrenzt, diese Besonderheit als Marke herauszustellen. Es gilt das Besondere zu zeigen und gleichzeitig die Konzernmarke nicht zu verwässern. Kernfrage des Projekts war hier: wir können wir es schaffen, dass die Marke auch außerhalb der Flugsicherung dazu beitragen kann, Wachstum zu erzeugen. Dafür brauchte es eine Positionierung, die weit über den Markt der Flugsicherung hinaus reicht. Wofür steht also EIZO Technologies unverwechselbar

Die Klarheit, die uns die Arbeit mit Spall.macht.Marke gebracht hat, ist die Basis für unser Wachstum von heute und morgen.

Andy Kürz, Geschäftsführer EIZO Technologies GmbH

Der Entwicklungsprozess

  1. Herausschürfen, was EIZO Technologies im Kern besonders macht mit Hilfe unserer ID Analyse
  2. Entwicklung einer starken Markenidentität und strategischen Leitplanken, die Wegweiser für die Zukunft sind
  3. Herausarbeiten der einzigartigen Kundenpositionierung
  4. Ableitung klarer Leitlinien für Vertrieb, Marketing, Produktion und Entwicklung
  5. Kreation eines verbindenden Markenversprechens
  6. Festlegung von mittelfristigen Zielen aus der Identität der Marke
  7. ID Innovation: Entwicklung von Innovationsideen und Vertriebsansätze für die unterschiedlichen Märkte mit Hilfe der Markenidentität

Der EIZO Technologies Standard

Das Ergebnis

Obwohl EIZO Technologies als Mittelständler im Konzern begrenzten Handlungsspielraum als Marke besitzt, haben wir es geschafft, die Besonderheiten auf den Punkt zu bringen:

„Anders gedacht. Möglich gemacht.“

Das ist nicht nur das entwickelte Credo von EIZO Technologies, sondern bringt auch den besonderen Spirit auf den Punkt. Wer zu EIZO Technologies kommt, der bekommt nicht einfach Monitore, sondern Visualisierungslösungen außerhalb des Standards. Und was Kunden genau von der Zusammenarbeit mit EIZO Technologies erwarten können, ist klar im EIZO Technologies Standard festgehalten. Das bedeutet, dass das Unternehmen unabhängiger wird von der beherrschenden Marktstellung im Bereich Flugsicherung. Die Positionierung öffnet Türen in weitere Märkte hinein, in denen Visualisierungslösungen außerhalb des Standards gefragt sind.

Tiefere Einblicke in die Marke „EIZO Technologies“

EIZO

Eintauchen in ID Unternehmensmarke

ID Unternehmensmarke

MarkenPraxis Blog

Peak Performer Kids Camps Unterfranken und Oberbayern: Rückblick

Peak Performer Kids Camps Unterfranken und Oberbayern: Rückblick

Wir engagieren uns für die Peak Performer Stiftung zur Förderung der Spitzenleister von morgen. In den Kids Camps wird Kindern und Jugendlichen die Freude am Leisten vermittelt – mit Spiel, Spaß und echten Vorbildern. Christopher Spall unterstützt die Stiftung aktiv als Geschäftsführer.

Ihr Weg zur unverwechselbaren Marke beginnt hier

Securiton: Wie Mitarbeiter zu Fackelträgern werden

Securiton: Wie Mitarbeiter zu Fackelträgern werden

Die Marke

Securiton Deutschland ist der findigste Anwendungsspezialist für Sicherheit. Besonders. Sicher. Die Securiton GmbH ist ein Unternehmen der Securitas Gruppe Schweiz. Seit über 40 Jahren bietet das Unternehmen ein breites Sicherheitsportfolio im Bereich der elektronischen Sicherheitstechnik. Deutschlandweit sind an 16 Standorten etwa 400 Mitarbeiter beschäftigt. 

Die Ziele

Damit die Werte und die Mission einer Organisation nicht nur im Reagenzglas bleiben, sondern auch bei ihren Kunden ankommen, braucht es Fackelträger. Menschen, die die Mission kennen, sich mit ihr identifizieren und in die Welt tragen.

Um die Markenidentität auch bei seinem Team in Fleisch und Blut übergehen zu lassen, hat sich Horst Geiser, Geschäftsführer der Securiton GmbH, dazu entschieden, Markenerlebnistage für die deutschlandweit an 16 Standorten beschäftigten etwa 400 Mitarbeiter zu veranstalten. Wir haben dazu fünf regionale Veranstaltungen konzipiert und durchgeführt.

Starke Marke Securiton

In 80 Tagen um die Welt: Die Markenerlebnistage von Securiton

Skepsis, Unsicherheit, Spannung, freudige Erwartung – es war alles mit dabei, als die Mitarbeiter der Securiton GmbH am Vormittag zu den Markenerlebnistagen eintrafen. Im ersten Teil der Veranstaltung stellten Christopher Spall und Horst Geiser zunächst die Markenbausteine der Marke Securiton vor. Diese waren im Vorfeld mit einem Teil der Mitarbeiter erarbeitet worden. Im Anschluss an diesen informativen Teil waren alle Mitarbeiter gefragt, selbst an verschiedenen Stationen aktiv zu werden und die Bausteine der Marke hautnah zu erleben. So wurden sie zum „Hürdenläufer“ in einem blinden Parcours und gaben als „Beziehungsmacher“ Feedback an die Geschäftsleitung. Der neue Leitspruch -Besonders. Sicher.- bot eine Plattform, Ideen zur Weiterentwicklung der Unternehmung einzubringen, und mit der Markenkarte lernten die Mitarbeiter, die Markenregeln in der Praxis einzusetzen.

Jetzt kann jeder Mitarbeiter das aussprechen, was Securiton einzigartig macht

Horst Geiser, Geschäftsführer Securiton Deutschland GmbH

Fünf Faktoren für Markenstolz

 

1. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter mitmachen!

Menschen identifizieren sich mit Ideen, die sie selbst mitentwickelt haben. So auch bei der Frage: Was macht das Unternehmen eigentlich aus und wofür steht unsere Organisation? Marken werden durch Menschen gemacht. Die Menschen machen ein Unternehmen zur Marke. Darum: Beziehen Sie ausgewählte Mitarbeiter aus allen Unternehmensbereichen bei der Suche nach Ihrer Identität ein!

2. Teilen Sie Erfolge!

Wie oft stellen sich Unternehmen die Frage, wie sie den Wert ihrer Leistung gegenüber dem Kunden kommunizieren können. Bei unseren Markenprojekten bemerken wir immer häufiger, dass den Mitarbeitern selbst nicht bewusst ist, was sie eigentlich tagtäglich leisten. Begonnen bei der oftmals spannenden Gründergeschichte, über Errungenschaften und Pionier-Leistungen aus der Vergangenheit bis hin zu echten Spitzenleistungen in der Gegenwart. Teilen Sie Ihre Erfolgsgeschichten und trauen Sie sich, Erfolge zu feiern! So entstehen Stolz, Wir-Gefühl, und Spaß bei Ihren Mitarbeiten, im Gewinner-Team mitzuspielen.

3. Hören Sie nach der Entwicklung der Marke nicht auf!

Verlockend ist der Gedanke zu glauben, mit der Entwicklung einer Unternehmensmarke sei der Weg zur starken Marke vollbracht. Die Praxis zeigt, dass die Umsetzung über den Erfolg entscheidet. Die meisten Strategien scheitern, weil kein Mitarbeiter weiß, wie er diese in seinem Alltag leben soll. Hier braucht es einfache, wenige Leitlinien, an denen sich jeder Mitarbeiter orientieren kann.

4. Lassen Sie die Marke spürbar werden!

Ein internes Rundschreiben, in dem die Mitarbeiter über die herausgearbeitete Marke unterrichtet wird? Vielleicht noch ein Hinweis, wie Sie sich die Umsetzung vorstellen und was die damit verbundenen Ziele sind – völlig ausreichend, oder? Wohl eher nicht. Sie brauchen einen gut sitzenden Aufschlag, bei dem Sie Ihre Mitarbeiter von der Marke begeistern. Um Aufbruchstimmung zu erzeugen, hat sich ein Markenerlebnistag als wirkungsvoll erwiesen. An diesem Tag erfahren alle Mitarbeiter von der Marke, können sie hinterfragen und erleben. Mindestens drei Markenbotschafter-Schulungen im Nachgang helfen, eine erste Spezialisten-Truppe von Fackelträgern auszubilden, die die Marke im Alltag einsetzen können und alle ihre Kollegen befähigen können mit dem Ziel, alle Mitarbeiter als Markenbotschafter zu gewinnen. Nur so wird Ihre Marke wirksam.

5. Befähigen Sie Ihre Führungskräfte, die Marke weiterzutragen!

Vorgesetzten kommt bei der Umsetzung der Marke eine ganz besondere Rolle zu. Sie dienen als Vorbilder, müssen die Marke ihren Mitarbeitern erklären und mit kritischen Fragen umgehen können. Spezielle Schulungen unterstützen Ihre Führungskräfte dabei, die Marke vorzuleben, um diese ganz praktisch in den Arbeitsalltag zu integrieren. Sei es bei Mitarbeitergesprächen, dem Führen von Bewerbungsgesprächen oder in kritischen Alltagssituationen. Die Schulungen bieten den Rahmen, gemeinsame Leitfäden, sowie Kardinalfehler und Erfolgskniffe für Situationen zu formulieren. Eine einheitliche, markenzentrierte Führung sorgt für Vertrauen und Profil als Arbeitgeber.

Tiefere Einblicke in die Marke „Securiton Deutschland“

Securiton

Eintauchen in Marke für Organisationen

ID Unternehmensmarke

MarkenPraxis Blog

Peak Performer Kids Camps Unterfranken und Oberbayern: Rückblick

Peak Performer Kids Camps Unterfranken und Oberbayern: Rückblick

Wir engagieren uns für die Peak Performer Stiftung zur Förderung der Spitzenleister von morgen. In den Kids Camps wird Kindern und Jugendlichen die Freude am Leisten vermittelt – mit Spiel, Spaß und echten Vorbildern. Christopher Spall unterstützt die Stiftung aktiv als Geschäftsführer.

Ihr Weg zur unverwechselbaren Marke beginnt hier

Die Pfinder Story: Vom Hidden Champion zur starken Marke

Die Pfinder Story: Vom Hidden Champion zur starken Marke

Die Marke

PFINDER gilt als Weltmarktführer in der Hohlraumkonservierung von Automobilen. In vielen Auto-Karosserien sorgt das Wachs des schwäbischen Traditionsunternehmens für Langlebigkeit. Das Unternehmen arbeitet nicht nur im Headquarter in Böblingen, sondern auch an seinen Standorten in China, USA und Mexico. Doch bekannt ist die Marke nur in Fachkreisen. Ein typischer Hidden Champion also. Allerdings engagiert sich PFINDER nicht nur in der Konservierung, sondern auch im Prüfen von Werkstoffen. In beiden Geschäftsfeldern ist PFINDER stark vertreten. Hinter der Marke steckt obendrein eine Geschichte, die bis ins Jahr 1884 zurückreicht. Wie können diese Stärken genutzt werden, um die Attraktivität der Marke zu erhöhen?

Die Ziele

Zwei unterschiedliche Geschäftsfelder. Zwei unterschiedliche Zielgruppen. Viel Geschichte. Ein diffuses Markenbild. Wie kann daraus eine klare Positionierung und Markenstrategie für die Zukunft werden?

Starke Marke Pfinder

Die Ausgangslage

Die Konkurrenz kommt aus allen Erdteilen und profitiert teilweise von Kostenvorteilen. Als Platzhirsch mit hoher Produktqualität konnte und wollte sich PFINDER nicht über den Preis differenzieren. Über 130 Jahren Geschichte sind herausragend. Doch gleichzeitig kann sich kein Anbieter im globalen Wettbewerb einzig für seine Errungenschaften der Vergangenheit etwas kaufen. In unserer ID Analyse zeigte sich schnell: PFINDER ist zwar das Geld wert, aber keiner weiß genau warum.

Das Team von Spall.macht.Marke arbeitete nicht nur unsere DNA heraus, sondern macht diese auch ganz konkret in allen Unternehmensbereichen sicht- und nutzbar.

Kersten Alward, Leiter Business Unit NDT und Projektleiter Markenidentität bei PFINDER (2018)

Der Entwicklungsprozess

  1. Entwicklung der PFINDER-DNA: Die Spitzenleistungen aus über 130 Jahren Geschichte und die Stärken der Mitarbeiter von heute verschmolzen zum PFINDER-Markenkern
  2. Erarbeitung einer einzigartigen Positionierung und eine klare Strategie für die Zukunft
  3. Entwicklung eines unverwechselbaren Markenversprechens aus der Markenidentität
  4. Definition klarer Leitlinien und Standards für die Arbeit mit der Marke im Alltag, von Messestand bis Vertriebsgespräch

Das Ergebnis

In unserer ID Analyse konnten wir belegen, dass PFINDER der Erfinder der Hohlraumkonservierung ist. Damit war die Pionierstellung des Unternehmens aus Böblingen klar definiert. Zudem konnten wir die beiden Geschäftsfelder harmonisch zusammenführen. Mit der klaren Positionierung auf weitergedachte Lösungen zum Werterhalt. Diese inhaltliche Klammer stellte auch den Handlungsrahmen für das Unternehmen in der Zukunft da. PFINDER ist DER Pionier. Es geht es immer um weitergedachte Lösungen. Es geht immer um Werterhalt. Und das seit 1884. Diese Eckpfeiler der Markenidentität verschmolzen im Markenclaim „Thinking ahead since 1884“. Ein Markenversprechen, dass die lange Geschichte mit dem kaufentscheidenden Grund für Kunden verbindet. Heute sehen sich viele Mitarbeiter als „LösungsPFINDER“. All das stärkt die Marke im globalen Wettbewerb und sorgt für Identifikation bei den Mitarbeitern – ein klares Profil und eine zukunftsorientierte Markenstrategie für die nächsten 140 Jahre Geschichte.

Tiefere Einblicke in die Marke „PFINDER“

Securiton

Eintauchen in Marke für Organisationen

ID Unternehmensmarke

MarkenPraxis Blog

Peak Performer Kids Camps Unterfranken und Oberbayern: Rückblick

Peak Performer Kids Camps Unterfranken und Oberbayern: Rückblick

Wir engagieren uns für die Peak Performer Stiftung zur Förderung der Spitzenleister von morgen. In den Kids Camps wird Kindern und Jugendlichen die Freude am Leisten vermittelt – mit Spiel, Spaß und echten Vorbildern. Christopher Spall unterstützt die Stiftung aktiv als Geschäftsführer.

Ihr Weg zur unverwechselbaren Marke beginnt hier

Consent Management Platform von Real Cookie Banner