Virtuelle Marke trifft Marke Mensch

27. Feb 2018

Vortrag REMarketing-Kongress Würzburg

Auf dem REMarketing Kongress in Würzburg referierte Christopher Spall als Keynote-Speaker über die Entwicklung einer starken Marke im Dschungel der Digitalisierung. In seinem Vortrag und der anschließenden Diskussionsrunde zeigt er Lösungsansätze und Inspirationen zum Thema „Virtuelle Marke trifft Marke Mensch: Wie werden Sie on- und offline unverwechselbar?“

„Trauen Sie sich echt zu sein.
Es ist die stärkste Waffe, die es in der Markenführung gibt.“

Christopher Spall

Markenidentität ist die Antwort auf die Digitalisierungs-Angst

Die zentrale Botschaft an das Publikum war: Marken werden durch Menschen gemacht. Diese Kernerkenntnis aus zehn Jahren Erfahrung mit Menschen und Marken gilt in der virtuellen Welt mehr als je zuvor. Die Digitalisierung ändert nicht alles, aber sie macht die Welt für die Markenführung komplexer und bietet mehr Spielraum für Fehler.  Aber was macht ein Unternehmen zu einer starken Marke? Christopher Spall demonstrierte die Notwendigkeit sich auf seine eigene Identität zu berufen, denn sie dient als Kompass im virtuellen Raum.

Die Marke als Schutzschild

Eine eigene Markenidentität kann Autohäusern helfen sich im digitalen Wettbewerb zu behaupten. Denn die eigene Autohaus-Marke entfaltet eine deutliche Wirkung auf mehreren, für die Unternehmen unabdingbaren, Ebenen. So kommen zum einen natürlich mehr Kunden in das Autohaus und weiterhin sorgt ein attraktives Profil für einen klaren Vorteil bei der Suche nach passenden Mitarbeitern. Auch ist laut Spall eine eigene Markenidentität ein „Kopierschutz“ welcher in der immer stärker digitalisierten Welt inzwischen unverzichtbar ist.

Eine eigene Marke gibt sowohl Kunden als auch potentiellen Mitarbeitern die Möglichkeit sich mit dem Unternehmen zu identifizieren. Gerade Ecken und Kanten wirken attraktiv und authentisch. Dies funktioniert jedoch erst, sobald das Unternehmen weiß wofür es steht. Deshalb ist es wichtig, sich selbst, den Kunden und den Mitarbeitern die Frage zu stellen, was das Autohaus auszeichnet. Auch die Mitarbeiter können zur Marke werden – jedoch muss der einzelne Mitarbeiter dafür seine Stärken klar (er)kennen und sein Tätigkeitsfeld dementsprechend gestalten können.

Aus Sicht des Markenidentitätsexperten Christopher Spall bleiben die Spielregeln zum Aufbau einer erfolgreichen Marke jedoch trotz Digitalisierung weitgehend die selben. Nach wie vor gilt: 

 

„Marken werden durch Menschen gemacht. Und auch eine virtuelle Marke muss immer ein Abbild der analogen Welt sein.“

Christopher Spall

REMarketing Kongress
REMarketing Kongress
REMarketing Kongress
REMarketing Kongress

Eintauchen in ID Unternehmensmarke

ID Unternehmensmarke

Eintauchen in unsere Inspirationsvorträge

Speaker Christopher Spall

Vortrags-Rückschau

Authentische Selbstentfaltung in drei Schritten

Authentische Selbstentfaltung in drei Schritten

Der Inspirationsvortrag für den Marketingclub Marketing Club Rhein-Mosel e.V. machte plastisch klar, dass es bei Personal Branding um viel mehr geht als um Selbstvermarktung.

Ihr Weg zur unverwechselbaren Marke beginnt hier

Consent Management Platform von Real Cookie Banner